Inhalt
23. Oktober 2019

Fachtag "Das Bundesteilhabegesetz im Blick: Partizipation abhängigkeitskranker Menschen per Gesetz?!"

Allgemeine Informationen

Eintägiger Fachtag am 23. Oktober 2019 im Haus der Kirche, Kassel, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen der Suchthilfe

 

In den Jahren 2017 und 2018 ist das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, kurz Bundesteilhabegesetz (BTHG), mit der ersten und zweiten Reformstufe in Kraft getreten. Mit dem Ziel, die UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen und die Inklusion für Betroffene zu garantieren, wird die bisherige Eingliederungshilfe nach den anstehenden Neuregelungen des BTHG in 2020 und 2023 einen kompletten Systemwechsel und  zahlreiche neue Schnittstellen zu anderen Rechtskreisen erfahren.

 

Für die Einrichtungen der Suchthilfe stehen zukünftig die personenzentrierte Ausrichtung und die ganzheitliche Bedarfsermittlung, Planung, Steuerung, Dokumentation sowie Wirkungskontrolle im Mittelpunkt und bestimmen die konkrete Leistung ebenso wie die  Wohnform für den abhängigkeitskranken Menschen. Vor diesem Hintergrund stellt die Umsetzung des BTHG für die Leistungserbringer und deren Mitarbeiter*innen vor Ort, aber auch für die Kommunen und Kreise, große Herausforderungen dar.

 

Den einzelnen abhängigkeitskranken Menschen bringt das BTHG Chancen und ein Mehr an Verantwortung. Zur Stärkung des Wunsch- und Wahlrechts werden die Betroffenen zwingend aktiv am Verfahren beteiligt und benötigen dafür den Zugang zu barrierefreien Informationen, um eigene Entscheidungen treffen zu können.  

 

Unser Fachtag „Das Bundesteilhabegesetz im Blick: Partizipation abhängigkeitskranker Menschen per Gesetz?!“ lenkt zum einen die Sicht auf Betroffene und greift die Chancen und Risiken für abhängigkeitskranke Menschen im Teilhabe- und Gesamtplanverfahren auf. Zum anderen beschäftigt er sich mit der Messbarkeit der Wirkung der Leistungen der Einrichtungen.

  

In den Workshops diskutieren die Teilnehmer*innen mit den Referent*innen über diese Themen hinaus die Verwirklichung des bio-psycho-sozialen Ansatzes und das Nutzbarmachen der Schnittstellen bei der Umsetzung des BTHG.

 

Veranstaltungsort:

Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

 

Zielgruppe:

Der Fachtag spricht sowohl die GVS-Mitglieder als auch alle Interessierten an. Einrichtungsleitungen, Fachkräfte bzw. Kolleg*innen aus anderen Suchtverbänden sollen sich ebenso wie Kooperationspartner*innen angesprochen fühlen. Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung sind ebenfalls herzlich eingeladen.