Ergebnisse der Katamnesen Ambulante Rehabilitation Sucht – Wirkungsdialog und daraus abgeleitete Perspektiven

Tagungsdokumentation des Fachtages vom 15.11.2016

Der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Gesamtverband für Suchthilfe (GVS) haben im Jahr 2012 mit der Einführung von Katamnesen in der ambulanten Rehabilitation Sucht begonnen. Die Katamnesen haben sich zunächst ausschließlich Rehabilitanden mit alkoholbezogenen Störungen bezogen. In 2015 wurden erstmals auch Katamnese-Daten von Rehabilitanden mit den Diagnosen Pathologisches Glücksspiel und Störungen mit Konsum illegaler Drogen ausgewertet. Zudem wurden Analysen zum Erwerbstatus und den Veränderungen des Erwerbstatus durchgeführt.

 

EINLADUNG und PROGRAMM des Fachtages als Download

 

Die Ergebnisse von 4 Erhebungsjahrgängen sowie Gedanken zu den Perspektiven der Katamnesen ARS stellen wir Interessierten in der Tagungsdokumentation mit den folgenden Beiträgen zur Verfügung:

 

Ergebnisse der Katamnesen Ambulante Rehabilitation Sucht – Wirkungsdialog und daraus abgeleitete Perspektiven
(EINFÜHRUNG durch Dr. Theo Wessel)

 

Bewertung der Implementierung der Katamnesen ARS aus Sicht der beteiligten Einrichtungen
(Renate Walter-Hamann)

 

Veränderungen des Erwerbsstatus der Rehabilitanden – Ergebnisse einer vertieften Interferenzstatistik zu den Katamnesedaten ARS
(Renate Walter-Hamann)

 

Wesentliche Ergebnisse aus vier Erhebungsjahrgängen 2013 – 2016
(Jan Medenwaldt)

 

Bewertung des Katamnese-Projektes und dessen Ergebnisse aus Sicht eines Leistungsträgers der medizinischen Rehabilitation für Abhängigkeitserkranke
(Georg Wiegand)

 

Zusatzauswertungen zu 2011-2014: HD Pathologisches Glücksspiel + HD illegale Drogen
(Dr. Theo Wessel)

 

Die Bedeutung von Katamnesen in der Europäischen Suchtpolitik – Bewertung aus internationaler Perspektive
(Dr. Udo Nabitz)

 

Zusammenfassung des Fachtages Katamnesen
(Dr. Theo Wessel)